Der IBA-Expertenrat

Der IBA-Prozess wird von einem Expertenrat des Bundes kritisch begleitet. Dieser setzt sich aus renommierten Akteurinnen und Akteuren aus Forschung und Praxis sowie Vertreterinnen und Vertretern aus Kommunen und Ländern zusammen. Er wurde 2009 ins Leben gerufen. Der Expertenrat sichert die Kriterien des IBA-Memorandums und schreibt sie fort. Gleichzeitig berät er laufende IBA und IBA-Initiativen.

IBA ist ein international einzigartiges Instrument von Planungs-, Stadt- und Regionalpolitik. Anders als Weltausstellungen, Biennalen und Kulturhauptstädte sind IBA bisher ohne festen Kalender, ohne vorgegebene Regeln und normierte Qualitätskriterien entstanden. Es gibt keine verbindliche Konvention darüber, was eine IBA ausmacht, was ihre Themen und Organisationsformen sein sollten.

Gerade weil sich jede IBA immer wieder neu erfinden muss, ist eine kontinuierliche Qualitätssicherung erforderlich, die den hohen Stellenwert von IBA für die Baukultur und die Stadt- und Regionalentwicklung festigt sowie die daraus abgeleiteten Erfahrungen sowohl für den Planungsalltag als auch für jede nachfolgende IBA fruchtbar macht. Der IBA-Expertenrat leistet hier einen wichtigen Beitrag.

Die Mitglieder des Expertenrats sind:

Dr. Sonja Beeck, Architektin, chezweitz GmbH

Dr. Werner Durth, Professor (em) am Fachbereich Architektur der TU Darmstadt, Geschichte und Theorie der Architektur

Angelika Fitz, Direktorin Architekturzentrum Wien

Karl Jasper, bis 2019 im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen

Dr. Reimar Molitor, Diplom-Geograph, Geschäftsführender Vorstand des Region Köln/Bonn e.V.

Dipl.-Ing. Christa Reicher, Universitätsprofessorin, Lehrstuhl- und Institutsleitung Institut für Städtebau und europäische Urbanistik, RWTH Aachen

Dr. Walter Siebel, Professor (em) für Soziologie mit Schwerpunkt Stadt- und Regionalforschung, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Jörn Walter, Stadtplaner, Hamburger Oberbaudirektor a. D.

v.l.n.r.: Jörn Walter, Angelika Fitz, Werner Durth, Christa Reicher, Walter Siebel, Staatssekretärin Anne Katrin Bohle, Reimar Molitor, Sonja Beeck